Wohnungen durch Lampen individuell gestalten
13. August 2019

Esstischleuchten – die Königinnen der Wohnraumbeleuchtung

Kaum ein Objekt steht so symbolisch für das Familienleben, schöne Abende mit Freunden und Verwandten sowie Geselligkeit im Allgemeinen, wie der Esstisch. Seit jeher ist dieser Platz von besonderer Magie, denn Familie, Freunde, Bekannte und Gäste kommen hier zusammen, um zu speisen, aber auch, um zu lachen, zu erzählen oder vielleicht auch einmal, um zu diskutieren und debattieren. Dieser besondere Ort, der Menschen zusammenbringt, unterliegt unterschiedlichsten Anforderungen und genau diesen gilt es auch mit der passenden Pendelleuchte lichttechnisch gerecht zu werden. Hinzu kommt noch die Anforderung der modernen Gesellschaft, dass der Esstisch oftmals nicht nur zum Lesen der Zeitung verwendet wird, sondern immer mal wieder auch gerne für Homeoffice zum Arbeitsplatz umfunktioniert wird.

Wir möchten Ihnen heute ein paar Tipps mit an die Hand geben, sodass auch Sie die perfekte Esstischleuchte für ihre Anforderungen finden. Bei der Frage nach der richtigen Lichtquelle kann man mittlerweile definitiv sagen, dass eine hochwertige LED-Pendelleuchte einer klassischen Halogenlampe in puncto Lichtqualität in nichts mehr nachsteht.

Komfortable und unsichtbare Höhenverstellung

Nahezu alle Pendelleuchten lassen sich in ihrer Höhe einstellen, aber eine Höheneinstellbarkeit ist keine Höhenverstellfunktion. Der Unterschied liegt in der werkzeuglos anpassbaren Höhe der Leuchte, die jederzeit den persönlichen Bedürfnissen spontan angepasst werden kann. Während federgebremste Seilzüge oder Pendelsysteme mit Umlenkrollen und Gegengewichten schon länger am Markt sind und die Funktion der spontanen Höhenverstellung prinzipiell erfüllen, gibt es eine Reihe von Leuchten, welche sich einer fast schon magischen Höhenverstellfunktion bedienen. Diese Leuchten benötigen weder ein Gegengewicht, noch irgendwelche sichtbare Bremsen an der Aufhängung, denn sie verfügen über eine besondere Aufwickeltechnik welche sich komplett im Baldachin versteckt. Ein ausgeklügeltes und patentiertes Spulenkonzept wickelt die Leuchtenaufhängung nahezu widerstandslos auf und ab und lädt zum Spielen mit der Leuchte ein.

Die dim to warm-Funktion

Abgesehen von den mittlerweile hohen Farbwiedergabewerten mit einem CRI von über 90 und den warmen Lichtfarben, die sich mit 2700 Kelvin von einer Halogenbirne optisch nicht unterscheiden, sind viele LED-Pendelleuchten sogar in der Lage, während des Dimmvorgangs die Farbe zu wechseln. Diese Esstischleuchten simulieren ein täuschend echtes Halogenlicht, welches während des Dimmprozesses eine stetig wärmer werdende Lichtfarbe bekommt. Diese Technik nennt sich „dim to warm“ oder auch „warmdim“ und empfiehlt sich besonders für die gemütlichen und romantischen Stunden am Esstisch.

Die Firma Bankamp zeigt in einem informativen und zugleich unterhaltsamen Video, wie deren hauseigene dim to warm-Lösung namens "Warm Dimming" funktioniert.

CCT-Lichtmanagement – nur Spielerei oder doch durchaus sinnvoll?

Bei der Lichtfarbe von LED scheiden sich die Geister: Soll es eher ein warmes Licht sein mit 2700 Kelvin oder doch ein nüchtern kühles Licht mit 3000 bis 4000 Kelvin? Wir alle habe da unsere persönliche Vorliebe und es gibt kaum ein richtig oder falsch, denn richtig ist, was sich gut anfühlt – soweit die Theorie. Doch eines ist definitiv Fakt: Spätestens wenn wir an einem Esstisch regelmäßig arbeiten oder gegebenenfalls zu denjenigen Leseratten gehören, die lieber aufrecht am Esstisch lesen als gemütlich auf einer Couch schmökern, spätestens dann empfiehlt sich für die Augen ein kühleres, neutraleres Licht. Das kühlere Licht schützt unsere Augen vor Ermüdung und kann darüber hinaus helfen, Dinge neutraler zu sehen. Speziell in Grafikabteilungen arbeitet man deshalb ausschließlich mit neutralweißem Licht. Jetzt fragen Sie sich vielleicht zu Recht: Was hat das alles mit CCT-Lichtsteuerung zu tun? Eine CCT-fähige Pendelleuchte ist in der Lage, die Lichtfarbe zu verändern und bietet in der Regel ein Farbspektrum von warmen 2700 Kelvin bis neutralweißen 4000 Kelvin. Mittels dieser Funktion können Kunden, die ein warmes Licht im Wohnraum bevorzugen, ihr warmes Lichterlebnis genießen und dennoch beim Lesen oder Arbeiten die Lichtfarbe für eben diese Zwecke anpassen.

Gestensteuerung schlägt Dimmschalter

Viele Haushalte verfügen über einen dimmbaren Esstischanschluss. Dies ist komfortabel und empfehlenswert, aber immer öfter wird nicht der optimale Dimmer für die jeweilige Pendelleuchte verbaut und das Dimmergebnis ist ausbaufähig. Abgesehen davon muss man in der Regel den Sitzplatz verlassen, um die Lichtsituation zu verändern. Deshalb wurden oftmals sogenannte Dimm-Taster an den Leuchten verbaut, um eben diese bequem aus der Sitzposition heraus zu dimmen. Moderne Leuchten können aber oftmals nicht nur gedimmt werden, sondern verfügen darüber hinaus auch über ein getrennt schaltbares Ober- und Unterlicht. Wenn sich jetzt noch die Lichtfarbe regulieren lässt, müsste man hierfür mindestens drei Taster auf der Leuchte verbauen – an eine Steuerung dieser Funktionen via Wanddimmer ist gar nicht erst zu denken. Die Lösung dieses Problems liefern Sensoren, die via Gestensteuerung verschiedene Funktionen der Leuchte steuern. Hält man beispielsweise die Hand unter den Sensor, fängt die Leuchte an zu dimmen, oder Ober- oder Unterlicht werden mittels einer Wischbewegung an- und ausgeschaltet. Diese kleinen Sensoren bieten also eine Vielzahl an Steuerimpulsen und sind zudem unsichtbar, da Sie in der Regel hinter dem Diffusor der Leuchten verbaut sind.

Smart, smarter, APP-Steuerung

Es ist definitiv eine Frage des Geschmacks, denn die einen wollen ihr Smartphone zu Hause schnell loswerden, die anderen tragen es immer bei sich oder sind sogar Technik begeisterst. Seit geraumer Zeit gibt es eine Vielzahl an hochwertigen Pendelleuchten, welche sich mittels einer APP, die es kostenlos für iOS und Android Geräte gibt, steuern lassen. Hierzu muss ein sogenanntes Bluetooth-Dimm-Modul verbaut werden, welches Sie mit Ihrem Smartphone oder Tablet via Bluetooth-Funktion suchen und verbinden können. Ähnlich wie Kopfhörer oder andere Elektronikgeräte, koppeln Sie die Leuchte mit Ihrem mobilen Endgerät und können, je nach Funktionsumfang der Leuchte, diese ein- und ausschalten, Ober- und Unterlicht getrennt ansteuern, die Lichtfarbe wechseln und die Leuchte dimmen. Hierzu erscheinen intuitiv zu bedienende Schieberegler auf Ihrem Display, welche Sie mit einem einfachen Wischen mit dem Finger bedienen. Darüber hinaus können verschiedene Leuchten gekoppelt werden, sodass Sie beispielsweise die Pendelleuchte auch zusammen mit weiteren Leuchten, die ebenfalls über ein Bluetooth-Modul verfügen müssen, einheitlich dimmen können. So lassen sich in dieser App Gruppen erzeugen, in die Sie ausgewählte Leuchten hinzufügen können, um dann eine gesamte Leuchtengruppe mit einer einzigen Bewegung beispielsweise auf 30 % Lichtleistung zu dimmen und insgesamt ein atmosphärisches Umgebungslicht zu erzeugen. Auch Tageszeit abhängige Lichtszenarien sind möglich, wenn man sich mit dieser Art der Leuchtensteuerung intensiver befasst.

Geht nicht, gibt’s nicht

Sollte Ihr Deckenauslass nach einer Renovierung oder Umstellung der Möbel nicht mehr am richtigen Fleck, sprich, über dem Esstisch sein, so leisten dezentrale Pendelleuchten komfortable und optisch ansprechende Abhilfe. Diese Lichtlösungen bedienen sich cleveren Möglichkeiten, aus der Not eine Tugend zu machen und Ihr Besuch wird gar nicht bemerken, dass Sie einst ein Anschlussproblem hatten. Wir unterscheiden hier zwischen Seilsystemen, Leuchten mit einem sogenannten Ausleger und mehrköpfigen Pendelleuchten, welche aufgrund ihrer flexiblen Zuleitung einen dezentral zur Tischachse wählbaren Anschluss ermöglichen. Diese wahren Problemlöser finden Sie auch in unserer Shop-Rubrik https://www.lampenonline.de/seitlich-verschiebbare-pendelleuchten.

Wenn Leuchten zu wahren Kunstwerken werden

Bei aller Funktionalität und den atemberaubenden Features, die heutzutage in modernen Pendelleuchten verbaut sind, gibt es aber auch noch ein weiteres Detail, welches man nicht außen vor lassen sollte: die wahren Designleuchten. Viele Leuchten werden als Designleuchten bezeichnet und haben zweifelsohne eine sehr ansprechende Verarbeitung und Formgebung, aber es sind die Designklassiker, die einzigartigen Leuchten aus der Feder verschiedenster Designvirtuosen, welche mehr dem Ruf einer Skulptur oder eines Kunstwerkes frönen als dem Anspruch, funktional zu beleuchten und technische Features aufzuweisen. Auch diese Lichtobjekte wissen, trotz oftmals reduzierter Funktionalität, durch ihre Einzigartigkeit und ihre Fähigkeit, einen Raum maßgeblich optisch zu beeinflussen, zu überzeugen.